Ganztagsschule Wolmirstedt ist "Stärkste Schule"

Die Ganztagsschule „Johannes Gutenberg“ in Wolmirstedt (Sachsen-Anhalt) ist Bundessieger im Schulwettbewerb „Starke Schule“ geworden.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnete am 18. Mai 2017 gemeinsam mit den Partnern von „Starke Schule" die zehn „Stärksten Schulen" Deutschlands aus. Rund 450 Gäste nahmen an der feierlichen Preisverleihung im Deutschen Historischen Museum in Berlin teil. Der ebenfalls verliehene Sonderpreis stand dieses Jahr unter dem Motto „Flüchtlinge willkommen heißen“.

Im Januar 2017 hatte sich die Ganztagsschule „Johannes Gutenberg“ in Wolmirstedt im Landeswettbewerb als Sieger durchgesetzt. An der Preisverleihung in Berlin nahm Bildungsstaatssekretärin Edwina Koch-Kupfer teil. „Ich gratuliere der Schule, allen Lehrkräften, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Schülerinnen und Schülern herzlich zu diesem Sieg. Er ist Ausdruck eines ganz besonderen Engagements für den Bildungserfolg und spätere berufliche Perspektiven“ erklärte Koch-Kupfer.

Seit Jahren beteiligen sich die Schulen Sachsen-Anhalts am bundesweiten Wettbewerb „Starke Schule". Dieser Wettbewerb richtet sich an alle Schulen, die zur Ausbildungsreife führen. Im Mittelpunkt der Bewertung standen das Schulkonzept, die Angebote zur Berufsorientierung und die Förderung der Ausbildungsreife. Die Ganztagsschule „Johannes Gutenberg“ verfügt seit einigen Jahren über „Berufsorientierende Lernwerkstätten“, die auch anderen Schulen offenstehen. Diese Werkstätten, unterstützt durch Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, sind eine konzeptionelle Besonderheit der Schule.  Sie unterstützten eine fundierte Berufswegeplanung der Schülerinnen und Schüler.

2. Bundessieger wurde die KGS Schneverdingen (Niedersachsen), deren „Die herausragende Bilanz der Übergänge in duale Berufsausbildung, schulische Ausbildung oder die gymnasiale Oberstufe“ gewürdigt wird.

3. Bundessieger ist die Gesamtschule Waltrop (Nordrhein-Westfalen) mit dem Dreischritt „Mut machen, die eigenen Stärken zu finden und sie zu entfalten – die Chancen von Bildung ergreifen – durch individuelle Unterstützung zum Erfolg in der Zukunft führen.“

Die weiteren Plätze belegten die Stadtteilschule Bergedorf in Hamburg, die Gemeinschaftsschule am Bildungszentrum Salem (Baden-Württemberg), die IGS Kelsterbach (Hessen), die Schule an der Haveldüne (Berlin), die Freiherr-vom-Stein-Realschule plus, Bernkastel-Kues (Rheinland-Pfalz), die Anne-Frank-Schule Bargteheide (Schleswig-Holstein) und die Mittelschule Gochsheim (Bayern).

Den Sonderpreis „Flüchtlinge willkommen heißen“ erhielten die Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Bernkastel-Kues (Rheinland-Pfalz) und die KGS Schneverdingen.
„Starke Schule" ist ein Gemeinschaftsprojekt der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände und der Deutschen Bank Stiftung. Außerdem unterstützen alle Kultus- bzw. Bildungsministerien dieses Programm. Der 1. Platz ist im bundesweiten Wettbewerb mit 15.000 € dotiert.

Quellen: Bildungsministerium Sachsen-Anhalt, Starke Schule

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)