Ministerpräsident und Bildungsminister als Physiklehrer

In einer Initiative für die MINT-Fächer gestalten Ministerpräsident Dr. Rainer Haseloff und Bildungsminister Marco Tullner gemeinsam Unterrichtsstunden.

Die Verabredung resultierte aus einem Twitter-Dialog zwischen Bildungsminister Marco Tullner und Ministerpräsident Dr. Rainer Haseloff. Bereits 2016 lud Tullner Haseloff dazu ein, mit ihm eine Unterrichtsstunde zu gestalten. Mittlerweile folgten einer gemeinsamen Physikstunde an der Magdeburger Gemeinschaftsschule „Oskar Linke“ zum Wirkprinzip des Elektromotors weitere an der Landesschule Pforta (Elektronenstrahlenröhre) und kürzlich am Liborius-Gymnasium in Dessau-Roßlau, die sich dem Impuls und der Impulserhaltung widmete.

Mit dieser Initiative soll vor allem für die sogenannten „MINT-Fächer“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) geworben werden. Dazu Bildungsminister Tullner:

„Diese Fächer sind nicht nur wichtiger Bestandteil der Allgemeinbildung, sondern auch Grundlage für die Nachwuchsgewinnung zukünftiger Ingenieure und technischer Fachkräfte. Die Berufsaussichten sind hervorragend, die Nachfrage ist groß. Wir hoffen, mit diesem ungewöhnlichen Format beizutragen, dass diese Schulfächer in der Wahrnehmung einen gebührenden Platz erhalten und sich künftig mehr junge Sachsen-Anhalter für eine naturwissenschaftlich-technische Karriere entscheiden.“

Quelle: Bildungsministerium Sachsen-Anhalt

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)