(Beginn des Inhalts [zu den inhaltlichen Zusatzinformationen Taste Z, zum Servicemenü Taste S, zum Menü Taste M])

You and Ei – Ostern im Ganztag

„Überall regt sich Bildung und Streben“ heißt es in Goethes „Osterspaziergang“, und gemeint ist die Natur. Von der Ferienbetreuung über ein Osterschachturnier bis zum Hühnerprojekt regt sich Bildung auch in Ganztagsschulen.

Schulgarten Mittenwald
© Redaktion www.ganztagsschulen.org

„Aus dem hohlen finstern Tor / Dringt ein buntes Gewimmel hervor.“ So etwa muss der Andrang beim Osterbasteln in der Gerhart-Hauptmann-Grundschule in Grünheide (Mark) ausgesehen haben. In den Werkstätten, zum Beispiel in der Holzwerkstatt, entstanden zahllose Osterüberraschungen. Unter dem Motto „Unser Schulhof soll noch schöner werden!“ hatten die Schülerinnen und Schüler schon Ende März den Frühling auf dem Schulhof einziehen lassen und zahlreiche Blumen gepflanzt. „Noch mehr Farbe ins Spiel“ kam dann mit der großen Ostereieraktion: Jeder konnte ein Osterei mit zur Schule bringen und es an den Sträuchern um das Schulgebäude aufhängen.

„Schöne Ostereier der Klasse 4a“

© Grundschule "Karl Liebknecht"

Nicht weniger groß war das Gedränge beim Frühlingsbasar der Grund- und Gemeinschaftsschule Heikendorf unweit der Kieler Förde. Kein Wunder, sollen doch die Einnahmen dem Tanzprojekt der 1. bis 4. Klasse zugutekommen! Wunderschöne Osterdekorationen füllten die Verkaufsstände: Fliegenpilze, bunte Legehennen, Osterkörbchen mit selbst bemalten Eiern, kleine Tulpengebinde. An einem Stand konnte sich jeder einen frischen Kartoffelstempel fertigen lassen. Dazu gab es Karottenkuchen.

„Schöne Ostereier der Klasse 4a“ zieren die Breddeschule Witten. Die kunstvollen zweifarbigen Blätter können sich wahrhaftig sehen lassen! Die Klasse 2b hatte außerdem beim Thema „Frühlingsblumen“ viel Spaß im Hochbeet und fand: “Unterrichtsstunden im Schulgarten vergehen viel schneller als im Klassenraum“.

Zum Osterspaziergang machte sich die Schule im Sand in Bietigheim-Bissingen auf:

Gerhart-Hauptmann-Grundschule
© Gerhart-Hauptmann-Grundschule
Alle Klassen der Primarstufe und die Vorschulgruppen der Kindergärten trafen sich im Forst, wo der Osterhase kunterbunte Eierkörbe versteckt hatte. In der Friedrich-Dethloff-Schule Waren (Müritz) werden traditionell drei symbolische Schulostereier gesucht, die dann gegen kleine Naschereien eingetauscht werden können. In diesem Jahr fand Schüler Jannik W. aus der 6R4 das erste Schulosterei!

„Osterferien geöffnet!“

Vielfältig, bunt und lustig geht es in den Osterferien von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr – Frühstück inklusive – im offenen Ganztag der Grund- und Hauptschule Meckelfeld im Landkreis Harburg zu. Experimentieren, Kochen, Basteln und viel Kreativität stehen dann auf dem „Stundenplan“. „So machen Ferien auch in der Schule viel Spaß!“, heißt es auf der Schulhomepage. Die Jugendarbeit der Gemeinde Seevetal unterstützt die Osterferienbetreuung in den OGS, zu der diesmal Projekte wie „Glückliche Hühner“ mit einem Ausflug zum Bauernhof und „Seidenmalerei“ gehören.

© Gerhart-Hauptmann-Grundschule

In Wesselburen, der Gemeinde „im Herzen Dithmarschens“, ruft „Der Offene Ganztag online!“ der Friedrich-Hebbel-Gemeinschaftsschule und der Grundschule Wesselburen die 6- bis 11-Jährigen zum Ferienprogramm. Träger des Ganztagsangebots sind die Volkshochschule und das Evangelische Jugendzentrum. Die Friedrich-Hebbel-Schule hat sich übrigens kürzlich wieder am alljährlichen Frühjahrsputz des Gemeindetages und des Städteverbandes Schleswig-Holstein beteiligt. „Müll sammeln ist fast wie Ostereier suchen“, sollen Lehrkräfte kommentiert haben.

Das „Blaue Haus“ ist das Pädagogische Zentrum für den offenen Ganztag des Schulverbandes Trittau, zu dem die Hahnheide-Gemeinschaftsschule, das Gymnasium Trittau und die Mühlau-Grundschule gehören. Auch in den Ferien ist das multidisziplinäre Team aus Fachkräften unterschiedlicher Professionen für die Schülerinnen und Schüler da. Vom „Blauen Haus“ aus geht es hauptsächlich ins Blaue: So steuern die Ferienkinder das Planetarium, Museen, das Kino und das Freibad an. Unter dem Motto „Noch nix zu tun in den Ferien???“ warb die Zweite Integrierte Gesamtschule Halle (Saale) für ihre AG's der Osterwoche „Fotografieren“, „Debattieren“, „Monster sprayen“ und „Parcours“.

Schüler der Gerhart-Hauptmann-Grundschule bei der Einpflanzaktion
© Gerhart-Hauptmann-Grundschule

Ein „unwiderstehliches Angebot“ (Reutlinger General-Anzeiger) machte die Blumenstadt Mössingen am Fuß der Schwäbischen Alb mit ihrer Ferienbetreuung  für alle Grundschulkinder und Schulanfänger. Die gibt es als „Ganztag“: von 7 Uhr  bis 13 oder 17 Uhr. „Ein Standortvorteil für die Gemeinde“, ist Oberbürgermeister Michael Bulander überzeugt.

„Überall regt sich Bildung und Streben“

Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 der Regionalen Schule mit Grundschule Vellahn hatten kürzlich Gelegenheit, mit ihren Deutschlehrerinnen Goethes „Faust" im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin zu erleben: Mephisto rockt dort zu Marylin Mansons „Sweet Dreams“. Klassen des Goethe-Gymnasiums Bischofswerda, einer KOST-Schule (Kooperation Schule und Theater in Sachsen), nutzten die Osterwoche für Exkursionen: Die Klasse 7/1 fuhr auf den Spuren von Faust nach Leipzig. Und in Blankenburg (Harz) freuen sich die Klassen 6 und 7 der Europasekundarschule „August Bebel“ auf das Puppenspiel „Dr. Faust“.

Osterschachturnier© Grundschule "Karl Liebknecht"

Auf einen „sagenhaften Osterspaziergang“ begaben sich – „bei wechselhaftem Aprilwetter“ – die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen der Regelschule „Friedrich Fröbel" Oberweißbach. Sie folgten den Spuren einer Heimatsage über einen Schultheiß, der 1640 sein Dorf vor schwedischen Truppen gerettet haben soll. Anschließend gab es noch eine Ostereiersuche. Die Grundschule Friedrich de la Motte Fouqué in Nennhausen führte zu Ostern die Englisch-Olympiade der Klassen 5 und 6 durch, u. a. mit dem Mini-Musical „Clever Easter Rabbits“: Osterhasen wollen Füchsen beweisen, dass sie die besseren Tänzer sind. Beim Wetttanzen stehlen die Füchse den Eierkorb. Nur mit einer List bekommen die Osterhasen die Eier zurück, und Ostern ist gerettet.

An der offenen Ganztagsgrundschule „Karl Liebknecht“ in Neuruppin, einer Schule mit Begabtenförderung Schach und Musik, haben die Osterschachturniere schon Tradition. In diesem Jahr traten unglaubliche 102 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegeneinander an, darunter auch Erst- und Zweitklässler. Mädchen und Jungen waren gleichermaßen erfolgreich – und niemand blieb ohne Punkt!

Eieieiei, woher kommt mein Osterei?"

In der Grundschule Bremke gebastelte Osterhasen
© Grundschule Bremke

Wie gut das Thema Ostern in den fächerübergreifenden Unterricht passt, zeigt ein Projekt der 6. Klasse des Gymnasiums Feuchtwangen: In den Fächern Ethik und Musik entstand im Zuge von Recherchen zur Tierhaltung in Legebatterien die Moritat „Gudrun das Legehuhn“. Gudrun fristet ein jämmerliches Dasein: „Ihr Leben ist nur Qual, / ihr Stehplatz viel zu schmal. / Ihr Federkleid zerrupft, / voll Wunden rot getupft.“ Die Klasse gehörte wie der Biologie-Kurs der Kopernikusschule Lippstadt mit dem Projekt „Woher kommt mein Osterei?“ und die Klasse 7b des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums Burglengenfeld mit Film und Song „Eieieiei – der Verbraucher und das Hühnerleben" zu den Preisträgern des Schülerwettbewerbs „Echt Kuh-l“.

Ungleich besser geht es den Hühnern in der Nicolaus-August-Otto-Schule Nastätten, die seit 2015/2016 ein echtes und lebendiges „Hühnerprojekt“ hat! Sieben Hühner und ein Hahn werden von Schülerinnen und Schülern der Klasse 5 bis 8 nach Plan betreut, vom Aufmachen am Morgen bis zum Ins-Bett-bringen am Abend. Gespannt warten alle auf die Eier, die dann in der Lehrküche verbacken werden. Mit dem Hühnermist gibt es auch noch guten Kompost für den Schulgarten.

Hühnerprojekt© Nicolaus-August-Otto-IGS Nastätten

„Was Ostern jenseits von Eiersuchen und Osterhasen für uns bedeuten kann“, fragte sich das Freiarbeitsteam Religion des Evangelischen Schulzentrums Muldental in Grimma. In einer Oster-Rallye sollten die Fünft- und Sechstklässler die biblische Ostergeschichte kennenlernen und dabei den „Mordfall Jesus“ aufklären, „eine Art GPS-gestützter Kreuzweg für Kinder sozusagen“.

„Natur pur“ und Oster-Rallye mit Meister Hoppel

Ein Osterspaziergang mit Osterbräuchen und Überraschungen, mit zauberhaft marmorierten Ostereiern und „Osterhasen-Pizza“ erwartete Kinder und Jugendliche im Schüler-Freizeit-Zentrum Sömmerda. „Ferien in der Mühle“ gibt es in Leingarten: Das Programm des Mühle-Familienzentrums, Kooperationspartner der Eichbottschule und der Hans-Sauter-Schule, bietet diesmal „Natur pur“.

Insektenhotel
© Redaktion www.ganztagsschulen.org

Gleich elf Gemeinden, deren Kommunale Jugendarbeit und der Kreisjugendring sind am Ferienprogramm des Landkreises Coburg beteiligt. Es gibt eine „Oster Rallye durch Wald und Wiese mit Meister Hoppel und den Ponies“, eine Osterbrunnen-Erkundungstour, eine Osterhasen-Wanderung zum „Red Mountain“ mit „sensationellem Blick über das Coburger Land“ und – täglich von 7.30 bis 17 Uhr – eine Osterspaßwoche in der Mittelschule am Lauterberg.

„Raus aus dem Klassenzimmer, rein in die Natur“ geht es mit den naturindianer-kids – selbst dann, wenn die Klassenzimmer geschlossen sind. In den von einem Diplom-Geografen gegründeten ökologischen Feriencamps können schon die 6- bis 11-Jährigen in originalen Indianer-Zelten übernachten und „Auf nachhaltigen Pfaden ums Tipi!“ schleichen. Um Frankfurt am Main oder um München gibt es „Bauernhoferlebnisse in der Großstadt“ und ein „Bauernhofcamp mit Reiten und Traktorpfad“.

Ostercamp You and Ei in Hasenwinkel

Osterzeit ist Lernzeit. Jedenfalls in schulischen Ostercamps, wie sie beispielweise in Hessen stark unterstützt werden. In der IGS Kelsterbach kommen Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 in den Osterferien freiwillig in die Schule, um sich mit fachkundiger Unterstützung auf Abschlussprüfungen vorzubereiten oder etwas für ihre Noten in den Hauptfächern zu tun. Wer jeden Tag teilnimmt, bekommt am Ende von den 40 Euro Teilnahmebeitrag ein „Pfand“ von 20 Euro zurück!

© Gerhart-Hauptmann-Grundschule

Ostercamps gibt es auch in der Oberschule Lehmhorster Straße oder der Oberschule an der Hermannsburg in Bremen. In Berlin hat sich das Barnim-Gymnasium dafür mit den „Schlaufüchsen“, einer Studierenden-Initiative, die Ganztagsangebote an Berliner Schulen unterstützt, zusammengetan. Am Johannes-Kepler-Gymnasium Garbsen gibt es jährlich für die Klassen 6 bis 9 das KeplerPowerCamp: Förderkurse und „Forderkurse“ in Deutsch, Mathe, Englisch und Naturwissenschaften. Diesmal lautet die spannende Frage: „Mathematik und Musik – Wie hört sich eigentlich Zufall an?".

Osterferien „mit Herz...für den Verstand“ können Schülerinnen und Schüler am KIT Karlsruher Institut für Technologie erleben. Es wird im Labor experimentiert, mit einem Kanu geschippert und im Zirkuszelt geturnt. Damit unterstützt das KIT nicht nur Eltern bei der Ferienbetreuung, sondern bietet ein pädagogisch durchdachtes Programm in Kombination aus Sport, Spiel und Wissenschaft. Aus ähnlichen Gründen empfahl die Hans-Fallada-Schule Feldberg ihren Schülerinnen und Schülern, sich am „Ostercamp You and Ei – Ostern ganz im Sinne der Technik“ der Initiative „nordbord“ der Arbeitgeberverbände Nordmetall und AGV Nord mit der Nordmetall-Stiftung zu beteiligen. Wo? In Hasenwinkel bei Schwerin.

Einen belebenden Osterspaziergang
wünscht Ihre Redaktion www.ganztagsschulen.org

Ein herzliches Dankeschön an die Gerhart-Hauptmann-Grundschule in Grünheide, die Nicolaus-August-Otto-IGS Nastätten, die Grundschule "Karl-Liebknecht" in  Neuruppin und die Grundschule Bremke in Gleichen, die uns für diesen Beitrag freundlicherweise Fotos zur Verfügung gestellt haben!

 

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion erlaubt.
Wir bitten um folgende Zitierweise: Autor/in: Artikelüberschrift. Datum. In: http://www.ganztagsschulen.org/xxx. Datum des Zugriffs: 00.00.0000

 
(Ende des Inhalts [zu den inhaltlichen Zusatzinformationen Taste Z, zum Servicemenü Taste S, zum Menü Taste M])
 

(Beginn der inhaltlichen Zusatzinformationen [zum Inhalt Taste I, zum Servicemenü Taste S, zum Menü Taste M])
 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)