Junge Reporter für die Umwelt gesucht!

Noch bis zum 31. März können Schülerinnen und Schüler als „Junge Reporter für die Umwelt“ ihre persönliche „Umweltstory“ in Fotos, Artikeln oder Filmen zum Thema Abfall einreichen.

Jedes Jahr führt das Unabhängige Institut für Umweltfragen (UfU) den Wettbewerb „Junge Reporter für die Umwelt“ durch. Der Wettbewerb schließt sich an die internationale „Litter Less“ („weniger Wegwerfen“)-Kampagne“ der „Young Reporters for the Environment“ (YRE) an und befasst sich mit dem Thema Abfall.

Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 21 Jahren sind aufgerufen, noch bis zum 31. März ihre persönliche Umweltstory einzureichen. Themen können zum Beispiel Abfallprojekte in der Schule, Schmutzecken in der Umgebung oder Ressourcenverschwendung sein. Die Schülerinnen und Schüler untersuchen ein lokales Abfallproblem, schlagen Lösungen zum Beheben dieses Problems vor und berichten davon.

Als Wettbewerbsbeiträge können Artikel, Fotos beziehungsweise Fotoserien, Artikel und Filme eingereicht werden. Eine nationale Jury mit Vertretern aus Presse, Ministerien und des UfU wählt die Gewinner aus. Die Beiträge werden dann auf den Portalen der Jungen Reporter für die Umwelt veröffentlicht.

Der Wettbewerb „Junge Reporter für die Umwelt“ wurde von der Foundation for Environmental Education ins Leben gerufen und findet bereits in 30 Ländern statt. Er soll Jugendliche ermutigen, Umweltthemen in ihrem lokalen Umfeld aufzugreifen, und bietet ihnen dafür eine Plattform zum Austausch. Gestärkt werden sollen Soft Skills wie Eigeninitiative, Teamfähigkeit und soziale Verantwortung.

„Junge Reporter für die Umwelt“ bietet außerdem Schreib- und Foto-Workshops für Redakteure von Schülerzeitungen und hat Materialien wie das „Handbuch für schreibende Reporter“, das „Handbuch für Fotografen“ und das „Handbuch für Filmemacher“ entwickelt.

Ein „Leitfaden für Lehrkräfte“ unterstützt Projekte in der Schule von der Einführung in die journalistische Arbeit über die Einordnung in den Rahmenlehrplan bis zu Vorschlägen für ein Unterrichtsprojekt. Das „Umweltreporterbüro“ unterstützt die Jugendlichen bei der Themenwahl und in technischen Belangen.

Quelle: Junge Reporter für die Umwelt

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)