Ausschreibung "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule"

Bis zum 14. Mai 2017 können sich Schulen mit Projekten, AGs oder Ganztagsangebot am Programm "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" beteiligen.

Unter dem Motto „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ fördern die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und ihre Partner seit 2002 bundesweit schulische Projekte zu den Themen Kulturelles Erbe und Denkmalschutz.

Ob im Unterricht, in Schul-AGs oder als Angebot im Ganztag, im Rahmen von „denkmal aktiv“-Projekten beschäftigen sich Schulteams aus Lehrern, Schülern und fachlichen Partnern ein Schuljahr lang mit einem Kulturdenkmal ihrer Region. Authentische Geschichtsorte entdecken, sich mit Zeugnissen der Vergangenheit auseinandersetzen und so den Wert und die Bedeutung unseres Kulturerbes kennen und schätzen lernen – das sind die Ziele des Förderprogramms. Schulen, die an „denkmal aktiv“ teilnehmen, werden bei Durchführung ihres Projekts mit rund 2.000 Euro und einer fachlich koordinierenden Begleitung unterstützt.

Ab sofort können sich interessierte Schulen der Sekundarstufe I und II, Grundschulen mit den Klassen 5 und 6 sowie Einrichtungen der Lehreraus- und -fortbildung um Teilnahme an „denkmal aktiv“ im Schuljahr 2017/18 bewerben. Die Teilnahme ist in verschiedenen Varianten möglich: Als einzelne Schule (Erstbewerbung) sowie in Form von Verbünden aus drei bis sechs Schulen. Die Ausschreibungs- und Bewerbungsunterlagen stehen unter www.denkmal-aktiv.de zum Download zur Verfügung und werden auf Wunsch auch per Post oder per E-Mail zugeschickt.

Bewerbungsschluss ist der 14. Mai 2017.

Im Rahmen von „denkmal aktiv“ beschäftigen sich die Projekte ein Schuljahr lang mit historisch bedeutenden Einzelbauten oder Denkmalensembles, mit gestalteten Gärten und Parks, historischen Kulturlandschaften oder auch mit UNESCO-Welterbe-Stätten in ihrer Region. Dabei gehen sie u. a. folgenden Fragen nach: Was sind Kulturdenkmale und worin besteht ihr Wert? Welche baulichen Zeugnisse der Vergangenheit sollten erhalten werden und warum Wer ist für ihren Erhalt zuständig? Was können wir selbst dazu beitragen, dass das kulturelle Erbe in der Öffentlichkeit stärker beachtet wird? Wo können wir uns gemeinsam engagieren?

Mit einigen Bundesländern bestehen Kooperationen, die Vorgaben für die Beteiligung von Ganztagsschulen am Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz definieren. Für diese Bundesländer gilt, dass an den teilnehmenden Ganztagsschulen entweder externe fachliche Partner oder Lehrkräfte selbst ein kontinuierliches Nachmittagsangebot im Rahmen von „denkmal aktiv“ initiieren.

Viele Ganztagsschulen haben sich in den letzten Jahren bereits erfolgreich an dem Programm beteiligt. 2016/2017 gehörten dazu neben vielen anderen:

 

Quelle: „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)