14 "Verbraucherschulen" ausgezeichnet

14 Schulen aus Brandenburg, Hamburg, NRW und Schleswig-Holstein wurden als „Verbraucherschule“ ausgezeichnet, darunter viele Ganztagsschulen.

14 Schulen aus Brandenburg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein zeigen vorbildlich, wie Verbraucherbildung in der Schule vermittelt werden kann. Mit der Auszeichnung „Verbraucherschule“ wurden zum ersten Mal bundesweit Schulen gewürdigt, die sich für die Vermittlung von Verbraucherbildung einsetzen. Bewerben konnten sich allgemeinbildende Schulen, die Schwerpunkte bei den Themen Finanzen, Medien, Ernährung und nachhaltiger Konsum setzen. Dieses vielfältige Engagement für Verbraucherbildung an den Schulen wird vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) erstmalig ausgezeichnet.

Um sowohl die unterschiedlich starke Verankerung der Verbraucherbildung als auch das Engagement der Schulen gebührend würdigen zu können, wird die Auszeichnung Verbraucherschule in zwei Stufen vergeben: Mit der Auszeichnung „Verbraucherschule Silber“ werden Schulen prämiert, die Verbraucherbildung in Form von Maßnahmen aktiv umgesetzt haben. Mit der Auszeichnung „Verbraucherschule Gold“ werden Schulen gewürdigt, Schulen, bei denen Verbraucherbildung im Schulalltag verankert ist.

Verbraucherschule in Gold

Verbraucherschule in Silber

Die ausgezeichneten Schulen werden mit einem Kurzporträt vorgestellt.

Die Auszeichnung „Verbraucherschule“ orientiert sich an den „Qualitätskriterien für Schülerwettbewerbe“ der Kultusministerkonferenz vom 17.9.2009. Gefördert wird die Auszeichnung durch die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz.

Quelle: Das Schulportal für Verbraucherbildung

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)