Sachsen: Vorlesetag in der Grundschule "Elbtalkinder"

Bundesweiter Vorlesetag - Kultusministerin Kurth las an der 41. Grundschule "Elbtalkinder" Dresden

Zum 13. Bundesweiten Vorlesetag besuchte Kultusministerin Brunhild Kurth die 41. Grundschule „Elbtalkinder“ Dresden . Konzentriert folgten die Schülerinnen und Schüler einem Ausschnitt aus Stefan Gemmels Buch „Im Zeichen der Zauberkugel“. „Wir müssen uns intensiv um die Leselust der Kinder kümmern, damit Lesen wieder ein beliebtes Hobby wird. Das Vorlesen schafft Vorbilder und zeigt den Kindern, dass in Büchern wunderbare Geschichten und viel Wissenswertes steckt. Wer gern liest, ist im Vorteil, denn Lesen ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zu einer guten Bildung“, so Kultusministerin Kurth.

Dresden wurde 2015 zur „außergewöhnlichsten Vorlesehauptstadt“ gekürt. Nicht nur, um an diesen Erfolg anzuknüpfen, sondern vor allem um ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen, sind auch in diesem Jahr elf Vorleser und Vorleserinnen aus dem Geschäftsbereich des Kultusministeriums unterwegs in sächsischen Schulen. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Schülerinnen und Schüler mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Initiatoren des Bundesweiten Vorlesetages sind DIE ZEIT, die Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn.

Quelle : Bildung.de Sachsen
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)