Bremen: Ganztagsschule in der Migrationsgesellschaft

Ein Fachforum der Serviceagentur "Ganztägig lernen" Bremen widmet sich der Ganztagsschule in der Migrationsgesellschaft.

Am 9. November widmet sich ein Fachforum der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Bremen dem Thema „Ganztagsschule in der Migrationsgesellschaft“. Die Veranstaltung im Landesinstitut für Schule thematisiert, wie auf den verschiedenen Ebenen von Ganztagsschule Kindern, Jugendlichen und ihren Familien mit Flucht- und Migrationshintergrund das Ankommen im System Schule erleichtert werden kann.

Diskutiert werden die Fragen: Wie haben Schülerinnen und Schüler in den Herkunftsschulen eigentlich gelernt? Was lässt sich aus einem Netzwerk für Migrantenförderung aus Düsseldorf für Bremer Ganztagsschulen adaptieren? Wie groß ist der Bedarf an einem interkulturellen Speiseangebot und in welcher Form ist dieses Angebot für Ganztagsschulen realisierbar und auch sinnvoll? Welche Methoden werden speziell in Deutsch als Zweitsprache angewendet und wie funktioniert Lernen auf einem individuell höchstmöglichen Niveau? Welche strukturellen Voraussetzungen sind notwendig, um Eltern an Lernprozessen teilhaben zu lassen? Welche Möglichkeiten bieten sich für die Thematisierung von Flucht und Migration in Ganztagsangeboten und welche Probleme können im diesem Zusammenhang auftreten?

Das Fachforum zeigt anhand guter Beispiele aus der Praxis, welchen Beitrag Bildung in einer Ganztagsschule für das Zusammenleben in Vielfalt leistet und betont den Anspruch auf kultursensiblen Umgang aller Professionen im Ganztag. Den Impulsvortrag „Pädagogisches Können in der Migrationsgesellschaft“ hält Prof. Dr. Paul Mecheril.

Quelle: Serviceagentur "Ganztägig lernen" Bremen
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)