"Schulgesundheitsfachkräfte" für Brandenburg

Die gesundheitliche Betreuung von Schulkindern soll im Land Brandenburg gestärkt werden: Im Februar 2017 startet das Modellprojekt „Schulgesundheitsfachkräfte“.

Brandenburg will die gesundheitliche Betreuung ab Februar 2017 mit dem neuen Modellprojekt „Schulgesundheitsfachkräfte“ fördern. An zwanzig Schulen werden zehn Schulgesundheitsfachkräfte zunächst bis Oktober 2018 eingesetzt. Das Angebot erreicht damit rund 5.800 Schülerinnen und Schüler. Projektträger ist die Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam, die die Umsetzung gemeinsam mit der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse, der Unfallkasse Brandenburg und dem Land Brandenburg finanziert. Das Projekt wird vom Gesundheitsministerium und dem Bildungsministerium fachlich begleitet.

Die zehn Schulgesundheitsfachkräfte sind examinierte Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger, die vom AWO Bezirksverband Potsdam neu eingestellt werden. Von November 2016 bis Januar 2017 werden sie in einer Weiterbildungsmaßnahme in Vollzeit für ihre Arbeit in den Schulen qualifiziert. Die Weiterbildung wird bis zum Oktober 2017 tätigkeitsbegleitend weitergeführt. Ihre Aufgabe ist es, während der Schulzeit eine qualitativ hochwertige gesundheitsbezogene Versorgung in den Schulen zu gewährleisten.

Bildungsminister Günter Baaske: „Im Schulalltag kümmern sich heute häufig Lehrerinnen und Lehrer um gesundheitliche Probleme der Kinder. Dies können nun ausgebildete Fachkräfte übernehmen. Wir machen mit unserem Projekt somit ein sinnvolles Angebot für Eltern und Kinder.“

Hier die Übersicht der 20 ausgewählten Schulen:

Schulamt Brandenburg an der Havel

Schulamt Cottbus

Schulamt Frankfurt (Oder)

Schulamt Neuruppin

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)