Brandenburg: 3,1 Mio. Euro für Musikschulen und Sportförderung

Kulturministerin Münch und Bildungs- und Sportminister Baaske stellen im Kabinett Gesetzesentwürfe zur Stärkung von Musikschulen und Sportförderung vor.

Die Sportförderung sowie die Musikschulen im Land sollen ab dem kommenden Jahr insgesamt 3,1 Millionen Euro zusätzlich erhalten. Rund 2,1 Millionen davon gehen an die Musikschulen, 1 Million Euro zusätzlich in die Sportförderung. Kulturministerin Martina Münch und Sportminister Günter Baaske haben dazu dem Kabinett zwei entsprechende Gesetzesänderungen vorgelegt. Das Gesetzespaket soll die Rahmenbedingungen für Kulturelle Bildung und den Sport und damit in zwei für den gesellschaftlichen Zusammenhalt wichtigen Bereichen verbessern. Damit setzt die Landesregierung ein weiteres wichtiges Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag um.

Kulturministerin Münch: „Kulturelle Bildung ist ein Schwerpunkt unserer Kulturpolitik – und die Musikschulen gehören zu den wichtigsten Akteuren. Rund 33.000 Kinder und Jugendliche musizieren an einer der 29 öffentlich geförderten Musikschulen in Brandenburg – das spricht für die Qualität der Angebote und ist auch ein Erfolg der engen Kooperation mit Kitas und Schulen. Mit ihren breit gefächerten Kursangeboten tragen die Schulen maßgeblich zur musischen Nachwuchs- und Begabtenförderung im Land bei und sind wichtige Institutionen für die kulturelle Arbeit in allen Regionen des Landes. Ein wichtiges Anliegen des Landes ist es, dass auch junge Menschen von den Angeboten profitieren, die sonst wenig Zugang zu Aktivitäten der Kulturellen Bildung haben. Mit den zusätzlichen 2,1 Millionen Euro können wir die Qualität sowie Angebotsvielfalt in den Schulen sichern und ausbauen sowie die Angebote für mehr Schülerinnen und Schüler erweitern.“

Sportminister Baaske: „Brandenburg ist Sportland –  die zusätzlich 1 Million Euro für den Sport stärken die Sportvereine, die Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Schulen, den Behinderten- und Leistungssport, den Landessportbund sowie die Weiterentwicklung des Schulsports. Das alles trägt zur weiteren Stärkung nachhaltiger Sportstrukturen im Land Brandenburg bei und damit der lokalen und regionalen Entwicklungen im gesamten Land.“

Mit der Erhöhung auf 17 Millionen Euro für die Sportförderung, die nunmehr im Sportfördergesetz festgeschrieben werden soll, ist gewährleistet, dass der Sport im Land Brandenburg auch zukünftig seiner gesellschaftlichen Bedeutung gerecht werden kann. Nun muss der Landtag über die Aufstockung der Mittel entscheiden.

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (Auszug)

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)