Bewerbung für den Deutschen Schulpreis 2017

Noch bis zum 15. Oktober 2016 können sich Schulen für den Deutschen Schulpreis 2017 bewerben. Es gibt einige Neuerungen!

Der Wettbewerb des Deutschen Schulpreises, den die Robert Bosch Stiftung jährlich durchfhrt,  zeichnet besonders gute Schulen aus, um ihre innovativen Ideen und Konzepte sichtbar zu machen. Die Akademie des Deutschen Schulpreises begleitet darüber hinaus interessierte Schulen und Bewerber auf ihrem individuellen Weg der Schulentwicklung.

Bewerben können sich alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland. Beteiligen können sich öffentliche und private Schulen jeden Typs. Schulen, die sich bereits in der Vergangenheit um den Deutschen Schulpreis beworben haben, können sich – mit Ausnahme der Preisträger – erneut bewerben.

Der Deutsche Schulpreis ist mit 100.000 Euro dotiert. Vier weitere Schulen erhalten Preise in Höhe von jeweils 25.000 Euro. Zusätzlich wird der „Preis der Jury“ in Höhe von 25.000 Euro verliehen. Alle weiteren nominierten Schulen erhalten Anerkennungspreise in Höhe von je 2.000 Euro.

Eine Fachjury, unterstützt durch einen größeren Kreis pädagogischer Experten, wählt in einem mehrstufigen Verfahren die Preisträger aus. Die Jurymitglieder orientieren sich bei der Bewertung der schulischen Praxis an den sechs Qualitätsbereichen des Deutschen Schulpreises: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution. Nicht nur aktuelle Ergebnisse sind entscheidend. Der Weg dorthin und die Herausforderungen, die eine Schule gemeistert hat, sowie der Ausblick auf ihre weitere Entwicklung sind ebenfalls von Bedeutung.

Neu ist 2017: Im Zentrum der Bewerbung einer Schule stehen eine Herausforderung, die für die Schule von wesentlicher Bedeutung ist, sowie die Antworten, die die Schule auf diese Frage gefunden hat. Diese Antworten werden entlang der sechs Qualitätsbereiche beschrieben. Auch bei den Besuchen der Juryteams vor Ort ist diese Herausforderung der Schule der Ausgangspunkt, von dem aus die Schule als Ganzes erkundet wird.

Alle im Rahmen des Wettbewerbs besuchten Schulen (TOP 20) und bis zu sechs weitere Bewerberschulen, die von Vorjury oder Jury ausgewählt werden, werden in ein zweijähriges Förderprogramm des Deutschen Schulpreises aufgenommen. Ziel des Programms ist, diese innovativen und entwicklungsbereiten Schulen in ihrer Entwicklung zu unterstützen und zu begleiten. Die Schulen werden dazu Beratungsgutscheine für ein individuelles Coaching erhalten, zu Vernetzungstreffen in die Robert Bosch Stiftung eingeladen und sie erhalten exklusiven Zugang zu Angeboten der Deutschen Schulakademie.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2016. Bewerbungen sind ausschließlich online über das Bewerberportal möglich.

Quelle: Deutscher Schulpreis

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)