Thüringen: Anmeldungen für 13. Bildungssymposium möglich!

Für das 13. Thüringer Bildungssymposium, das am 27. August in Jena stattfindet, können sich Interessierte noch anmelden.

Thüringens größte Bildungsmesse findet an der Friedrich-Schiller-Universität Jena statt. Hauptthema ist in diesem Jahr die interkulturelle Bildung. Dabei werden auch Themen wie „Individuelle Förderung“, „Lernumgebungen“, "Ganztägiges Lernen" und "Schulsozialarbeit" aufgegriffen. Neben schulischen Themen finden auch zahlreiche Veranstaltungen zur frühkindlichen Bildung statt, beispielsweise zur Erkennung sprachlichen Förderbedarfs beim Übergang von der Kita in die Schule.

Das Symposium wird vom Thüringer Bildungsministerium in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien veranstaltet und dient dem Erfahrungsaustausch. Zum Programm gehören Vorträge, Workshops und Ausstellungen. An Ständen präsentieren sich Bildungseinrichtungen, Projekte und Verbände.

Für die beiden Hauptvorträge konnten hochkarätige Gäste gewonnen werden. Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, widmet sich dem Thema „Vielfalt als Normalität – politische Bildung in der pluralen Gesellschaft“. Der Instrumentalmusiker Christoph Deeg von der Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermittlung e.V. wird sich mit digitalen und analogen Lebenswelten im Kontext der Bildung beschäftigen. Weitere Vorträge und Workshops widmen sich den Themen „Der Raum als dritter Pädagoge“, „Lehren und Lernen im Team“ und „Thüringer Gemeinschaftsschule“. Auf dem Programm stehen ebenfalls Themen wie „Islam und Muslime in Thüringen“ oder "Flucht und Asyl".

Gleichzeitig wird es rund um die Hauptvorträge ein Kulturprogramm geben, gestaltet von Thüringer Schulen sowie vom Erfurter Theater „Die Schotte“. Der Ausstellungsbereich steht unter dem Leitgedanken „Kulturelle Bildung / Medienbildung“.

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)