Schulneubau für 61. Grundschule in Dresden

Die sächsische Kultusministerin Brunhild Kurth wird heute bei der Grundsteinlegung für den Schulneubau der 61. Grundschule „Heinrich Schütz“ in Dresden dabei sein.

„Die Kinder der 61. Grundschule Dresden können sich auf ein Schulhaus zum Wohlfühlen freuen“, so Kultusministerin Brunhild Kurth. Das neue Schulgebäude wird moderner, kindgerecht und größer. Die Gesamtbaukosten betragen dafür fast zehn Millionen Euro. Der Freistaat Sachsen unterstützt die Finanzierung der Stadt Dresden mit rund drei Millionen Euro. „Die Investition in die Bildung unserer Kinder ist die sicherste und ertragreichste Anlage“, erklärt Kurth.

In Zukunft wird die Schule im Dresdner Stadtteil Rochwitz der großen Nachfrage gerecht und kann zweizügig geführt werden. Dann bieten die Klassenräume Platz für insgesamt 224 Schülerinnen und Schüler. Für den Sportunterricht gibt es eine neue Einfeldsporthalle. Auch die Sport- und Pausenfreiflächen erhalten eine Frischekur.

Zum Schuljahresstart 2017 sollen die Kinder und Lehrkräfte in den Neubau einziehen können. Während der Bauarbeiten sind die 164 Grundschüler und neun Lehrerinnen und Lehrer in einem Gebäude im Ortsteil Weißer Hirsch untergebracht. Das ehemalige 130 Jahre alte Schulgebäude wurde bereits abgerissen.

Die 61. Grundschule „Heinrich Schütz“ ist seit 2004 eine Grundschule mit Ganztagsangeboten. Dazu gehören 2016/2017 neben der Hausaufgabenbetreuung eine AG Schach und eine neue AG "Inline-Skaten".

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Kultus

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)