Deutscher Schulpreis für niedersächsische Ganztagsschule

Die Grundschule auf dem Süsteresch aus Schüttorf (Niedersachsen) gewinnt den Deutschen Schulpreis 2016, der heute in Berlin verliehen wurde.

Die Grundschule auf dem Süsteresch aus Schüttorf (Niedersachsen) gewinnt den mit 100.000 Euro dotierten Deutschen Schulpreis 2016. Auf der Preisverleihung in Berlin nahmen Lehrer und Schüler die Auszeichnung entgegen.

Vier weitere Preise in Höhe von je 25.000 Euro erhielten neben der Schule St. Nicolai Sylt  und der Schule für Erwachsenenbildung e. V. Berlin auch zwei Schulen mit Ganztagsangeboten: das Humboldt-Gymnasium Potsdam und die Freiherr-vom-Stein-Schule Neumünster.

Anlässlich des 10. Jubiläums des Deutschen Schulpreises wurde zudem ein mit 25.000 Euro dotierter Sonderpreis für Deutsche Auslandsschulen vergeben. Außenminister Steinmeier überreichte die Auszeichnung an die Deutsche Internationale Schule Johannesburg aus Südafrika.

Die Robert Bosch Stiftung vergibt den Deutschen Schulpreis seit dem Jahr 2006 gemeinsam mit der Heidehof Stiftung. Medienpartner sind der stern und die ARD. Seit dem Start des Programms haben sich über 1.700 Schulen für den Preis beworben. Bei der Entscheidung über die Preisträger bewertet die Jury sechs Qualitätsbereiche: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution.

Die Ausschreibung für den Deutschen Schulpreis 2017 beginnt heute. Ab dem kommenden Wettbewerbsjahr können Schulen erstmals individuelle Schwerpunkte in der Bewerbung setzen und ihre Arbeit anhand einer zentralen Herausforderung vorstellen. Grundlage des Wettbewerbs bilden weiterhin die sechs Qualitätsbereiche des Deutschen Schulpreises. Zur Bewerbung eingeladen sind alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland sowie alle Deutschen Auslandsschulen.

Quelle: Deutscher Schulpreis

Zu den für den Schulpreis nominierten Schulen gehörten außerdem

Lesen Sie am Freitag auf www.ganztagsschulen.org das Porträt der Brüder-Grimm-Schule Ingelheim!


 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)