Lesetipp: „klasse!“-Schulmagazin Nr. 3

Die dritte Ausgabe des Schulmagazins „klasse!“ in Mecklenburg-Vorpommern stellt Schulen, Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt.

Schwerpunktthema der dritten Ausgabe des Magazins „klasse!“ ist das freiwillige 10. Schuljahr an Förderschulen. So wird unter dem Motto „Jeder ist willkommen!“ die Förderschule „Janusz Korczak“ in Wolgast porträtiert.

„In Mecklenburg-Vorpommern verlassen wieder mehr Jugendliche die Schule mit der Berufsreife. Das ist eine gute Nachricht“, sagte Bildungsminister Mathias Brodkorb. „Das Land hat in den vergangenen Jahren viel unternommen, damit sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler mit einem bundesweit anerkannten Schulabschluss erhöht. Im Schulmagazin stehen Schüler und Lehrer im Mittelpunkt. Wir zeigen, wie motiviert die Förderschülerinnen und Förderschüler bei der Sache sind. Bei der Berufsorientierung steht ihnen die Freude geradezu ins Gesicht geschrieben“, so Brodkorb.

© Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Außerdem geht es in der aktuellen Ausgabe des Schulmagazins um das besondere Lernkonzept an der Jenaplanschule Rostock. Die Gesamtschule mit Grundschulteil wurde im vergangenen Jahr mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet.

Im Artikel „Deutschland lernen“ wird die neue Flüchtlingsklasse an der Adolf-Diesterweg-Grundschule in Parchim mit DaZ-Lehrerin Gabriele Fülle porträtiert. Die Schülerinnen und Schüler kommen u. a. aus Iran, Irak, Eritrea, Syrien, Afghanistan und Tschetschenien. Aber der Intensivkurs an der Parchimer Grundschule will mehr als nur die Sprache vermitteln. In der Rubrik „Drei Fragen an...“ beantwortet Schulleiterin Christiane Brendler-Porenski auch Fragen zum Ganztag.

Weitere Themen sind eine Erklärung des Landesschülerrats M-V, der sich klar zur Mithilfe bei der Integration der Flüchtlingskinder in den Schulen bekannt hat, das Engagement dreier Tageszeitungen in Mecklenburg-Vorpommern in Schülerzeitungsprojekten oder das Projekt "Hörspiel in der Schule“ des NDR Hörfunk, z. B. in der Christophorusschule Rostock. Zum Thema „Nachhaltiger lernen“ wird u. a. die Förderschule „Jan-Amos Komensky“ in Barth vorgestellt.

Im Rahmen der Lehrerwerbungs-Kampagne des Landes werden wieder Lehrkräfte vorgestellt, so eine Lehrerin der Regionalen Schule „Robert Koch“ in Grimmen, die nach Studium und Referendariat in Bayern nach Mecklenburg-Vorpommern zurückgekehrt ist, und zwei Lehrer der IGS „Erwin Fischer“, die, aus Bayern kommend, nunmehr in Greifswald heimisch geworden sind.

Eine weitere Meldung: Im Schuljahr 2016/2017 werden sich 22 offene Ganztagsschulen in teilweise gebundene oder gebundene Ganztagsschulen umwandeln. Das Land Mecklenburg-Vorpommern bringt den Ausbau von Ganztagsschulen damit weiter voran und stellt jährlich rund eine Million Euro zusätzlich zur Verfügung.

Die „Lehrerinnen und Lehrer des Jahres 2016“ kommen diesmal u. a. aus der Grundschule „Lütte Nordlichter“ in Dersekow, dem Innerstädtischen Gymnasium Rostock, der Evangelischen Schule „Robert Lansemann“ in Wismar, der Regionalen Schule „Tisa von der Schulenburg“ in Dorf Mecklenburg, der Europaschule Hagenow und der „Fritz Reuter-Grundschule" Schwerin kommen.

Das 68 Seiten starke Magazin enthält wieder viele praktische Informationen rund um Schule und Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern, darunter zu Hochschulen und Studienfächern. Wer weiß schon, dass man - in Deutschland das Fach „Baltistik“ – Baltikum-Kunde – nur an der Uni Greifswald studieren kann. Aber auch die duale Ausbildung und die damit verbundenen beruflichen Perspektiven spielen eine große Rolle. Außerdem führt „klasse!“ die Neuerungen im Schuljahr 2016/2017 auf, damit Schüler, Eltern und Lehrer schon heute wissen, was sie nach den Sommerferien erwartet.

Das Schulmagazin „klasse!“ steht im Internet zum Download bereit.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion erlaubt.
Wir bitten um folgende Zitierweise: Autor/in: Artikelüberschrift. Datum. In: https://www.ganztagsschulen.org/xxx. Datum des Zugriffs: 00.00.0000

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)