Bildungsprojekt "KUH+DU macht Schule"

Mit dem Lernset „KUH+DU macht Schule“ können Lehrerinnen und Lehrer das Thema artgerechte Tierhaltung und nachhaltige Ernährung in den Unterricht integrieren.

Wie und wo leben ausgewählte Tierarten? Welche Rolle spielen tierische Produkte bei der Ernährung? Und was könnten Kriterien für eine artgerechte Tierhaltung sein? Mit dem Lernset „KUH+DU macht Schule“ für die Klassenstufen 4 bis 6 können Lehrerinnen und Lehrer das Thema am Beispiel der Milchkuh kindgerecht in den Unterricht integrieren. Neben dem Einsatz im Biologie-, Sach- oder Ethikunterricht setzten Lehrerinnen und Lehrer das Material auch im Rahmen von AGs oder im Rahmen der Ganztagsbetreuung ein. Denn obwohl die meisten Kinder täglich Milchprodukte konsumieren, wissen sie wenig über die Tiere.

In sechs Unterrichtseinheiten erfahren die Kinder, wie die moderne Haltung von Milchkühen in der Landwirtschaft aussieht und dass es wichtig ist, auch gegenüber Tieren Empathie zu zeigen. Bildkarten und Geschichten einzelner Kühe bringen den Kindern die Bedürfnisse der Tiere auf spielerischem Weg näher, und sie lernen den Bezug zwischen dem Tier und den täglichen Nahrungsmitteln herzustellen. In welchen Lebensmitteln Milch enthalten ist, wird in den zwei bis drei Schulstunden ebenso behandelt wie der Einfluss von Bio-Siegeln auf die Haltung. Dass „Milch“ nicht nur von den Kühen kommt, sondern auch aus Pflanzen gewonnen werden kann, können die Kinder in einem Geschmackstest erleben. Problemlos kann das Thema auch zu einem Projekttag ausgeweitet werden. In Berlin und Brandenburg wird der Unterricht auf Anfrage auch von einer Tierschutzpädagogin durchgeführt.

Quelle: KUH+DU macht Schule

 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)