Die Deutsche Schule in Bogotá: eine exzellente Auslandsschule

Über 40 Schulbusse sind an jedem Schultag im Einsatz, um knapp 2.000 kleine und große Schülerinnen und Schüler in ihre Schule zu bringen: in die Deutsche Schule Bogotá - Colegio Andino, Kolumbien, Südamerika. Die Routen sind so festgelegt, dass die Kinder in der dunkelblauen Schulkleidung fast vor der Haustür abgeholt werden.

Schild am Eingang zu einer Schule
Schuleingang© Deutsche Schule Bogotá

Die Deutsche Schule Bogotá gehört zu den 140 Deutschen Auslandsschulen, die von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) des Bundesverwaltungsamtes im Auftrag des Auswärtigen Amts und unter Mitwirkung der Länder personell, finanziell und pädagogisch betreut werden. Im November 2008 wurde sie als dritte Deutsche Auslandsschule in der Welt und als erste außerhalb Europas mit dem Titel "Exzellente Deutsche Auslandsschule" ausgezeichnet. Vor wenigen Wochen erst konnte sie  einen Sonderpreis aus den Händen des Geschäftsführers der Deutsch-Kolumbianischen Industrie- und Handelskammer, Thomas Voigt, entgegennehmen. "Schüler bauen weltweit Brücken" lautete das Motto des Auslandsschulwettbewerbs des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Die Klasse 11 i 2 der Deutschen Schule Bogotá hatte ein "Konzept zur audiovisuellen Interpretation lyrischer Texte" als Wettbewerbsbeitrag eingereicht.

Biologieunterricht © Deutsche Schule Bogotá

Bestens ausgestattet, leistungsbewusst, ganzheitlich

"Wir wissen, dass Lehren allein oft noch kein Lernen bewirkt", so steht es auf der Homepage der Schule.  Genauer führt dies die Schulleiterin Sabina Fahnenbruck aus: " Aus der Hattie-Studie und anderen Untersuchungen kennen wir positive und negative Effekte für das Lernen. Ein sehr wichtiges Element für erfolgreiches Lernen ist für uns, dass die Lehrkräfte sich ebenfalls als permanent Lernende begreifen", beschreibt sie die pädagogische Haltung des 148 Lehrer umfassenden Kollegiums, "denn nur so können Lehrer ihre Schüler auf ein lebenslanges Lernen vorbereiten." Die Schule orientiert sich an einem ganzheitlichen Ansatz, der neben der intellektuellen Leistung in den klassischen Unterrichtsfächern die sportliche, musikalische, künstlerische und sozial-ethische Bildung der Schülerinnen und Schüler im Blick hat. Alle Fächer müssen bis zum Schulabschluss belegt werden, und alle Oberstufenschüler müssen auch laut kolumbianischem Gesetz 80 Stunden Sozialarbeit leisten.

Portät der Schulleiterin Sabina Fahnenbruck

Multimediaräume, drei Bibliotheken, modernste naturwissenschaftliche Labore, Aula, Fußballfelder, eine Kapelle, ein Hallenbad, Sportplätze, Musikfachräume, Werkmaschinenräume, ein Auditorium mit 850 Sitzplätzen, eine große Mensa, eine 12,5 Hektar umfassende Parkanlage und einiges mehr: Die Deutsche Schule Bogotá ist bestens ausgestattet für ihre große Schülerschar und versteht sich als eine Begegnungsschule. Das heißt, sie arbeitet sowohl nach kolumbianischen als auch nach deutschen, in diesem Fall thüringischen Lehrplänen. Da es sich bei der Deutschen Schule Bogotá wie bei fast allen Deutschen Auslandsschulen um eine Privatschule ausländischen Rechts handelt, müssen alle Schüler das kolumbianische Bachillerat, die kolumbianische Hochschulreife ablegen. Im Schuljahr 2011/2012 haben 65% der Schüler zusätzlich die deutsche Hochschulreifeprüfung abgelegt.

Eine der Bibliotheken© Deutsche Schule Bogotá

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die beide Hochschulreifeprüfungen machen, ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. "Unsere Eltern suchen sich das Colegio Andino  bewusst aus. Auf jeden freien Platz kommen inzwischen vier bis fünf Bewerber", sagt Schulleiterin Sabina Fahnenbruck. " Die Eltern wissen, dass ein doppeltes Curriculum Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft bei ihren Kindern voraussetzt, aber sie wissen auch, dass ein Abschluss an der Deutschen Schule Bogotá - gleichgültig ob im kolumbianischen oder im so genannten deutschen Teil der Schule - eine sehr gute Eingangsvoraussetzung für ein Studium an den besten Universitäten des In- und Auslandes ist."

Schüler mit Lehrerin
Schüler bei Hogar Monserrate© Deutsche Schule Bogotá

Consejo de Padres, Profesores, Estudiante - alle wirken mit

Das Kollegium besteht mehrheitlich aus kolumbianischen Lehrkräften. Viele dieser Lehrkräfte sind ehemalige Schüler der Schule und sprechen daher Deutsch. Die kolumbianischen Lehrkräfte erhalten Deutschunterricht. 18 Lehrkräfte sind von Deutschland entsandt. Hinzu kommen 30 frei aus Deutschland angeworbene Lehrkräfte und einige Lehrkräfte aus anderen Ländern, wie Venezuela und den USA.  Diese Vielfalt im Lehrerkollegium korrespondiert mit der Philosophie der Schule, junge Erwachsene dazu zu befähigen, sich in einer zunehmend globalisierten Welt zu orientieren und erfolgreich zu behaupten. In den Sprachen Deutsch, Spanisch, Englisch und Französisch werden die Grundlagen gelegt, sich international zu verständigen.

Begegnungscharaker: Wir feiern deutsche und kolumbianische Feste: Sankt Martin im Kindergarten© Deutsche Schule Bogotá

Wie an Schulen in Deutschland gibt es auch am Colegio Andino einen Schülerrat (Consejo Estudiantil), einen Elternbeirat (Consejo de Padres), einen Elternverein (ASOPANDINO - Asociación de Padres de Familia) und einen Lehrerbeirat (Consejo de Profesores), dessen Hauptaufgabe darin besteht, für ein gutes Arbeitsklima unter den Lehrkräften an der Schule Sorge zu tragen und deren Interessen gegenüber der Schulleitung und dem Vorstand zu vertreten.

Spielplatz
Einer unserer Spielplätze© Deutsche Schule Bogotá

Von Anfang an bilingual: Die Jüngsten sind vier Jahre alt

Der Kindergarten der Deutschen Schule Bogotá - Colegio Andino umfasst zwei Ebenen: den Prä-Kindergarten für Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren und den Kindergarten für die Fünf- und Sechsjährigen. Insgesamt gibt es 16 Lerngruppen. Davon gehören acht zum Prä-Kindergarten und acht zum Kindergarten.

Vor fünf Jahren wurde das Kindergartensystem der Deutschen Schule Bogotá grundlegend verändert. Die Kinder in jeder Gruppe werden seitdem von jeweils einer Erzieherin und einer Assistentin betreut. Die Erzieherin spricht ausschließlich Deutsch, die Assistentin nur Spanisch mit den Kindern. Dieses Prinzip hat sich bewährt. Die Kinder sind regulär von Montag bis Freitag von 07:20 bis 12:45 Uhr in der Schule. Besuchen die Kinder des Kindergartens eine AG, endet der Tag für sie um 15 Uhr.

Musikunterricht© Deutsche Schule Bogotá

In der Primaria unterrichten 80 Lehrkräfte 895 Kinder in den Jahrgangsstufen eins bis sechs. Die durchschnittliche Klassenfrequenz liegt bei 24 Schülern.  In jeder Jahrgangsstufe gibt es mindestens eine so genannte D-Klasse, in der das Fach Deutsch auf dem Niveau der Muttersprache unterrichtet wird. Die Fächer Mathematik, Sachunterricht, Geschichte, Erdkunde, Biologie, Kunst, Musik, Religion und Sport werden in diesen Klassen ebenfalls auf Deutsch unterrichtet. In den kolumbianischen Klassen erhalten die Schüler nach dem neuen Deutschsystem mindestens 15 Wochenstunden deutschsprachigen Fachunterricht in Deutsch als Fremdsprache, Mathematik und Sachkunde, oft auch noch in Fächern wie Musik oder Sport.

Sportplatz
Der große Sportplatz© Deutsche Schule Bogotá

Mit Wochenplan- und Projektarbeit zur Hochschulreife

Die Deutsche Schule Bogotá ist eine Ganztagsschule. Der Unterricht beginnt um 7:20 Uhr und endet für die älteren Schüler um 15:10 Uhr. Übergeordnetes Unterrichtsentwicklungsziel der Schule ist die Stärkung des selbstständigen Arbeitens der Schüler. Wochenplanarbeit oder Projektarbeit sind daher konstitutive Bestandteile des Unterrichts. Das zahlt sich auch später an den Universitäten aus, berichtet die Schulleiterin: "Die Rektoren der besten Universitäten sagen mir regelmäßig, dass unsere Schüler in den ersten beiden Semestern oft zu den zurückhaltenden Studenten gehören. Je weiter das Studium voranschreitet und je komplexer der Stoff wird, desto leistungsstärker werden sie jedoch, weil sie dann zunehmend ihr solides Basiswissen und ihre Fähigkeit, eigenständig zu arbeiten sowie problemlösend zu denken, anwenden können."

Ganztag: 300 Kinder besuchen die integrierte Musikschule

Die Schule bietet im Nachmittagsbereich über 100 Arbeitsgemeinschaften im Bereich Sport, Kunst und Musik an. Viele Schülerinnen und Schüler nehmen an diesen nachmittäglichen Arbeitsgemeinschaften teil, allein 300 besuchen regelmäßig die integrierte Musikschule, in der die Schüler auch einzeln Instrumentalunterricht erhalten können. Die Schule verfügt über mehrere Orchester und veranstaltet regelmäßig Konzerte. Viele ältere Schüler nehmen an Sportaktivitäten am späteren Nachmittag teil und fahren erst um 16:30 Uhr nach Hause. Die Auswahlmannschaften, die die Schule bei nationalen und internationalen Sportwettkämpfen vertreten, trainieren regelmäßig am Samstag und in den Ferien. Mit Erfolg: So hat die Schule zum Beispiel die letzten Humboldtspiele, einen Wettkampf der Deutschen Schulen der Andenregion, gewonnen.

Schwimmwettkampf © Deutsche Schule Bogotá

Fordern und Fördern ist ein wichtiges Prinzip der Schule. Leistungsstarke Schüler werden ermuntert, z.B. an den nationalen Mathematik- und Philosophieolympiaden teilzunehmen. Im Förderzentrum werden bei Bedarf Kinder in den unterschiedlichen Bereichen unterstützt, etwa in Fein- oder Grobmotorik, Konzentration, Mathematik, Lesen und Rechtschreibung, Sprachen etc.  Außerdem steht ein Selbstlernzentrum mit entsprechender Software zur Verfügung. Die Schule beschäftigt mehrere Psychologinnen, eine Logopädin und eine Ergotherapeutin, um den Schülern bei Bedarf Hilfestellung zu leisten. Außerdem verfügt sie über eine voll eingerichtete Krankenstation.

Sommer- und Wintercamp im Chiemgau

Bis Anfang September stehen die vielen Schulbusse in Bogotá - Colegio Andino nun still. Ferien! Die Schülerinnen und Schüler verstreuen sich. Doch manche treffen sich bereits in den Ferien wieder, und zwar zwischen München und Salzburg, in Marquartstein im Chiemgau, noch genauer: im internationalen Schullandheim Sonnenhof.

Im Juni und August findet hier das Sommercamp für zwei Gruppen der 5. und 6. Jahrgangsstufe statt. Seit drei Jahren organisiert die Schule auch ein Wintercamp am gleichen Ort. Viele Kinder haben hier zum ersten Mal die Gelegenheit, die deutsche Sprache, ihre Kultur und Landschaft, nicht zuletzt die bayrische Küche ganz unmittelbar zu erleben. Im Winter sehen und fühlen viele auch zum ersten Mal Schnee, den sie aus dem immergrünen Bogotá mit seinen durchgängigen Frühlingstemperaturen nicht kennen.

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion erlaubt.
Wir bitten um folgende Zitierweise: Autor/in: Artikelüberschrift. Datum. In: https://www.ganztagsschulen.org/xxx. Datum des Zugriffs: 00.00.0000

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)