BMBF-geförderte Projekte

Forschung zur Lernkultur, Unterrichts- und Angebotsentwicklung mit dem Ziel einer verbesserten individuellen Förderung

Potenziale der Ganztagsförderschule (Schwerpunkt Lernen) zur Optimierung der Relation zwischen Familie und Schule unter besonderer Berücksichtigung positiver Beeinflussungsmöglichkeiten elterlicher Erziehungskompetenzen zur Unterstützung schulischen Lernens


Potenziale der Ganztagsförderschule (Schwerpunkt Lernen) zur Optimierung der Relation zwischen Familie und Schule unter besonderer Berücksichtigung positiver Beeinflussungsmöglichkeiten elterlicher Erziehungskompetenzen zur Unterstützung schulischen Lernens

Hochschule/Wissenschaftliche Einrichtung:

Leibniz Universität Hannover

Projektleitung:

  • Prof. Dr. Rolf Werning
  • Prof. Dr. Michael Urban
  • Kapriel Meser

Beteiligte Länder:

Niedersachsen

Kurzbeschreibung

Das Forschungsprojekt untersucht die Ganztagsförderschule mit dem Schwerpunkt Lernen unter der Fragestellung, welche Möglichkeiten diese Schulform zur Anregung und Unterstützung von familiären Bildungsprozessen und zur schulischen Einbindung von bildungsfernen Eltern aufweist. Das qualitative Vorhaben ermöglicht eine differenzierte Analyse der Relation der differenten Systeme Schule und Familie in der Ganztagsförderschule (Schwerpunkt Lernen). Gefragt wird nach schulischen Handlungspotenzialen zur Unterstützung der elterlichen Kompetenzen zur Erziehung und zur Begleitung von Lernprozessen. Ebenso geht es um die Anregung informeller und non-formaler familiärer Bildungsprozesse. Besondere Beachtung soll der Situation von Kindern zukommen, deren familiäre Hintergründe durch Armut, in manchen Fällen auch durch Migrationsprozesse im Sinne einer Beeinträchtigung der Bildungspotenziale belastet sind.

Geplant ist eine Vollerhebung der als Ganztagsschulen organisierten niedersächsischen Förderschulen (Schwerpunkt Lernen), die über mindestens zwei Jahre Erfahrung mit dieser Organisationsform verfügen. Über Dokumentenanalysen sowie Gruppendiskussionen mit Schulleitungen, Lehrkräften und pädagogischen Mitarbeitern soll untersucht werden, wie sich die Relationen zwischen Familie und Schule aus der schulischen Perspektive darstellen und welche Möglichkeiten der Unterstützung der Familien gesehen werden.

Veröffentlichungen

2013

  • Meser, K./ Urban, M./Werning, R. (2013):
    Zur Relation zwischen Schule und Familie an Ganztagsförderschulen des Förderschwerpunkts Lernen - Ergebnisse eines qualitativen Forschungsprojekts.
    In: Appel, S./Rother, U. (Hrsg.): Jahrbuch Ganztagsschule 2013. Schulen ein Profil geben - Konzeptionsgestaltung in der Ganztagsschule. Schwalbach/Ts.: Debus Pädagogik, S. 85-97.

2012

  • Urban, M., Meser, K./Werning, R. (2012):
    Parental Involvement in All-Day Special Schools for Learning Disabilities.
    In: Richter, M./ Andresen, S. (Hrsg.): The Politicization of Parenthood. Dordrecht u.a.: Springer, S. 235-247.

2011

  • Soremski, R./Urban, M./Lange, A. (2011):
    Familie, Peers und Ganztagsschule.
    Weinheim und München: Juventa.

  • Urban, M./Meser, K,/Werning, R. (2011):
    Elterneinbindung oder Elternausschluss? Differente Formen in der Ausdifferenzierung ganztägiger Schulorganisation an der Ganztagsförderschule (Schwerpunkt Lernen).
    In: Soremski, R./Urban, M./Lange, A. (Hrsg.): Familie, Peers und Ganztagsschule. Weinheim und München: Juventa, S. 92-110.

 

 


Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland Logo Europäische Union
 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)