Neue KMK-Präsidentin 2016 aus Bremen

Bremens Senatorin Claudia Bogedan ist Präsidentin der Kultusministerkonferenz.

Für 2016 übernimmt die Senatorin für Kinder und Bildung der Freien Hansestadt Bremen, Dr. Claudia Bogedan, die Präsidentschaft der Kultusministerkonferenz.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe für 2016. Bildung ist ein Schlüssel für die gelingende Integration von Zuwanderern und entscheidend für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Ziel muss es sein, alle Kinder und Jugendlichen angemessen zu fördern, ihre Potenziale zu erkennen und gerechte Teilhabechancen herzustellen. Die Bildungspolitik steht aktuell vor enormen Herausforderungen, die ein Umdenken und eine ständige Anpassungsleistung an die gesellschaftlichen Gegebenheiten erfordern. Wer die Fragen von morgen mitgestalten will, muss immer wieder aufs Neue überzeugende Antworten vorlegen. Dieses wird eine meiner Aufgaben im nächsten Jahr sein“, sagte die künftige KMK-Präsidentin und Bremer Senatorin Dr. Claudia Bogedan anlässlich ihrer Wahl Anfang Dezember.

Zu Vizepräsidenten für das Jahr 2016 wählte die Kultusministerkonferenz:

1. Vizepräsident: Minister Andreas Stoch (Baden-Württemberg)
2. Vizepräsidentin: Ministerin Dr. Birgit Klaubert (Thüringen)
3. Vizepräsidentin: Staatsministerin Brunhild Kurth (Sachsen)

Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (Bayern) und Senator Ties Rabe (Hamburg) gehören dem Präsidium der Kultusministerkonferenz als kooptierte Mitglieder an.

Die Präsidentschaftsübergabe findet am 25. Januar 2016 in Berlin statt.

Quelle: Kultusministerkonferenz


 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)