Bremen: Grundschulen gewinnen Spielzimmer

Drei Grundschulen aus Bremen haben ein Spielzimmer bei der Initiative "Spielen macht Schule" gewonnen.

Drei Grundschulen hatten sich bei der Initiative „Spielen macht Schule“ beworben und konnten die Jury mit originellen Konzepten überzeugen.

Jubel in den Grundschulen In der Vahr, Am Wasser und am Halmerweg. Die Schule in der Vahr, die Grundschule Am Wasser und die Grundschule am Halmerweg wurden jeweils mit einem umfangreichen Spielzimmer ausgestattet. Sie hatten sich bei der Initiative „Spielen macht Schule“ beworben und konnten die Jury mit ihren originellen und durchdachten Konzepten überzeugen.

Ziel der Initiative „Spielen macht Schule“ ist es, das klassische Spielen an Schulen zu fördern. Insgesamt gab es bundesweit 200 Spielzimmer zu gewinnen. Die Initiative wurde vom Verein "Mehr Zeit für Kinder" und dem ZNL Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen gemeinsam ins Leben gerufen. Unterstützt wird die Initiative von der Senatorin für Kinder und Bildung.

Im Wettbewerb „Spielen macht Schule“ hatten die Grundschulen auch die Möglichkeit, sich um thematische Lernwerkstätten zu bewerben. In diesem Jahr konnten bundesweit 50 Schulen eine „Werkstatt Experimentieren“ mit Experimentierkästen und 60 Schulen eine „Werkstatt Modelleisenbahn“ gewinnen. Auch in diesen Wettbewerben konnten sich Bremer Ganztagsschulen durchsetzen. An der Grundschule Andernacher Straße freuen sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler über Material zum Experimentieren. In der Gorch-Fock-Schule in Bremerhaven  wird demnächst eine Modelleisenbahn ihre Runden drehen.

Grundschulen können sich beim Verein Mehr Zeit für Kinder (spielen-macht-schule@mzfk.de) melden, um im Frühjahr 2016 die neuen Wettbewerbsunterlagen zu erhalten.

Quelle: Senatorin für Kinder und Bildung Bremen
 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)