Sachsen: Palucca-Hochschule bietet Fortbildung für Sportlehrkräfte

An der renommierten Palucca-Hochschule in Dresden können sich Sportlehrerinnen und Sportlehrer in den Bereichen Tanz und rhythmische Bewegung weiterbilden.

16 Sportlehrerinnen und Sportlehrer aus sächsischen Gymnasien, Oberschulen und berufsbildenden Schulen absolvieren eine zweitägige Weiterbildung an der Palucca-Hochschule. Sie sind die ersten Lehrkräfte, die in den Genuss dieses komplett neuen Angebotes der Hochschule kommen.

„Wir machen Weiterbildungen für Sportlehrerinnen und Sportlehrer seit 2012, in den ersten beiden Jahren allerdings nur für Sportlehrkräfte an Grundschulen. Dieses Projekt ist ein voller Erfolg, die Nachfrage ist enorm“, so der Rektor der Palucca-Hochschule, Prof. Jason Beechey. In den vergangenen Monaten war darauf aufbauend, in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Bildungsinstitut und der Sächsischen Bildungsagentur in Dresden, ein Angebot für Sportlehrkräfte an weiterführenden Schulen – Gymnasien, Oberschulen und berufsbildenden Schulen – entstanden.

Auf dem Programm stehen Grundlagen des Hip Hop, Kontertänze, Dance Fitness und Ausdauertraining sowie ein Vortrag mit Diskussion zum Thema Motivation. „Wir haben das Konzept eng mit den Sportlehrerinnen und Sportlehrern abgestimmt, um zu erfahren, was sie wirklich wollen und im Unterricht brauchen“, so Beechey. Tanz und rhythmische Bewegung gehören einerseits zum Lehrplan im Sportunterricht, andererseits seien tänzerische Elemente gut geeignet, um die Lust an der Bewegung zu wecken und die Motivation zu erhöhen.

Das Fortbildungskonzept wird maßgeblich mit dem Studiengang Tanzpädagogik der Hochschule umgesetzt. So übernehmen Bachelor-Studierende Teile der Fortbildung und erwerben weiterführende pädagogische Erfahrung. Die Hochschule bietet pro Schuljahr je zwei Fortbildungen für Sportlehrkräfte an Grundschulen und an weiterführenden Schulen an. Die nächste Fortbildung für Sportlehrkräfte an Grundschulen findet am 29. und 30. Oktober statt.

Die Palucca-Hochschule für Tanz in Dresden wurde 1925 von der Tänzerin Gret Palucca gegründet und nach zwischenzeitlicher Schließung 1945 wiedereröffnet. Mit Inkrafttreten des Sächsischen Hochschulgesetzes wurde sie 1999 zur ersten und bislang einzigen eigenständigen deutschen Hochschule für Tanz. Die gleichberechtige Ausbildung in den drei Säulen Klassischer Tanz, Zeitgenössischer Tanz und Improvisation macht die Besonderheit der Hochschule aus.

Die Hochschule verfügt über eine integrierte Sekundarstufe, in der Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren einen Realschulabschluss erwerben. In Kombination mit den entsprechenden Leistungen in den Tanzfächern qualifiziert der erfolgreiche Abschluss der Sekundarstufe nach Klasse 10 zur Aufnahme des Bachelor-Studienganges Tanz an der Palucca-Hochschule oder für den Übergang an weiterführende Schulen.

Quelle: Sachsen.de


 

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)