Thüringen: Musäus-Schule ist "Schule mit Courage"

Die Carl-August-Musäus-Schule in Weimar erhielt als 34. Schule in Thüringen den Titel "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage".

Anlässlich der Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an die Carl-August-Musäus-Regelschule in Weimar übermittelt Thüringens Bildungs- und Jugendministerin Birgit Klaubert herzliche Glückwünsche. "Die Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium haben sich intensiv mit dem Thema und den Gefahren des Rassismus auseinandergesetzt, die notwendigen Unterschriften gesammelt und mit ihrem Engagement letztlich überzeugen können. Ich habe großen Respekt vor dieser Leistung."

Der Preis wird vergeben durch die Bundeskoordination "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage". "Gerade vor dem Hintergrund, dass derzeit so viele Menschen bei uns Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, ist der Einsatz für ein tolerantes und weltoffenes Miteinander und gegen Rassismus und Diskriminierung so wertvoll wie notwendig", unterstreicht Klaubert.

Das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit unterstützt die Landeskoordination des Programms "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage". Bundesweit besteht das Netzwerk "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" seit 20 Jahren und ist mit mehr als 1.500 beteiligten Schulen inzwischen das größte Schulnetzwerk deutschlandweit. In Thüringen gibt es bisher 34 beteiligte Schulen.

Zu den Thüringer Courage-Schulen gehören u.a. die Ganztagsschulen

Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt
Schule am Andreasried Erfurt
Regelschule Waltershausen
UniverSaale Jena Freie Gesamtschule
Gymnasium Neuhaus am Rennweg
Staatliche Regelschule "Dr. Carl Ludwig Nonne"

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

 

 


 
(Ende der inhaltlichen Zusatzinformationen)